Kredit ABC

Abstattungskredit

Einmalkredit, bei welchem über den eingeräumten Kreditbetrag nur einmal verfügt werden kann. Nach der Inanspruchnahme darf der Kredit nur mehr zurückbezahlt und nicht erneut ausgenützt werden. Überzahlungen mindern somit die Schuld und können nicht wieder behoben werden.

Annuität

Annuitäten sind gleichbleibende periodische Zahlungen, mit denen ein Kredit zurückbezahlt wird. Eine Annuität setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen.

Annuitätenzuschuss

Art der Wohnbauförderung, bei welcher die einzelnen Bundesländer Zuschüsse zur Rückzahlung von Bankdarlehen leisten. Die Höhe der Annuitätenzuschüsse nimmt mit der Laufzeit meist ab.

Außenstand

Das ist jener Betrag, der zur Zahlung fällig ist.

Ausfallsbürgschaft

Hier verpflichtet sich der Bürge, die offenen Schulden beim Gläubiger zu bezahlen, sofern der Hauptschuldner seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und vom Gläubiger schon alles unternommen wurde damit die Kreditschuld vom Kreditnehmer eingefordert wird.

Autokredit

Ein Autokredit ist ein zweckgebundener Kredit, welcher bei speziellen Autobanken, direkt beim Autohändler oder bei unabhängigen Banken beantragt werden kann. Im Gegensatz zu einem Ratenkredit gilt beim Autokredit das damit erworbene Fahrzeug für die Bank manchmal als Sicherheit.

Bankgarantie

Mit einer Bankgarantie übernimmt die Bank die Verpflichtung den Betrag, für den sie die Garantie übernommen hat, zu bezahlen, wenn der Verpflichtete selbst nicht bezahlen kann. Die Bankgarantie kann verschieden lange Garantiezeiten haben.

Blankokredit

Kredit, der ohne Sicherheiten (z.B. Hypothek, Wertpapiere) gewährt wird.

Bonität

Bringt zum Ausdruck, ob ein Kreditinstitut die persönlichen Voraussetzungen des Kunden (Kreditwürdigkeit) und die Fähigkeit eines Kreditnehmers (Kreditfähigkeit), seinen Verbindlichkeiten termingerecht nachzukommen, genügend hoch einschätzt, um einen Kredit einzuräumen.

Bürgschaft bzw. Bürge

Der Bürge haftet wie der Kreditnehmer für die gesamte Schuld zur ungeteilten Hand. Die Bank kann bei Fälligkeit sofort an den Bürgen herantreten und den Kreditaußenstand einfordern.

Darlehen

Im Unterschied zum Kredit kommt bei einem Darlehen ein Vertrag zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer erst durch die tatsächliche Übergabe des Darlehensbetrages zustande. Man spricht dabei von einem Realvertrag. Ein Kreditvertrag wird hingegen bereits durch bloße Willensübereinstimmung (Annahme eines Angebotes) rechtskräftig, hier spricht man von einem Konsensualvertrag.

Dekursive Kreditzinsen

Diese Zinsen werden am Ende der vereinbarten Verrechnungsperiode dem Kapital zugerechnet. Anwendung finden diese Art von Kreditzinsen bei Kontokorrent- und Abstattungskrediten.

Dispositionskredit

Dabei handelt es sich um einen Rahmenkredit oder Kontoüberziehungsrahmen. Bis zu einer ausgemachten Höhe ist der Kredit mehrfach und wiederkehrender ausnutzbar.

Effektivzinssatz

Dieser Zinssatz drückt die tatsächliche, effektive Verzinsung von Abstattungskrediten und Darlehen aus. Im Gegensatz zum Nominalzinssatz geht er von den Gesamtkosten aus und inkludiert auch Gebühren, Provisionen, Entgelte und Spesen. Der Geldgeber ist dazu verpflichtet, den Effektivzinssatz des Kredites zu nennen.

Expresskredit

Ein Expresskredit ist meist ein kurzfristiger Kredit. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zu gewöhnlichen Krediten ist die Expressauszahlung. Das Geld wird Ihnen so schnell wie möglich überwiesen.

Fälligkeit

Jener Zeitpunkt, an dem eine Forderung bezahlt werden muss. Die Fälligkeit wird meist bei Vertragsabschluss vereinbart. Wurde kein Fälligkeitszeitpunkt festgelegt, kann der Gläubiger die Forderung jederzeit fällig stellen. Mit Eintritt der Fälligkeit können Verzugszinsen berechnet und gerichtliche Klage eingebracht werden.

Fixzinssatz

Dabei handelt es sich um einen Zinssatz, welcher für eine bestimmte Zeit fixiert wird. Solange die Kreditbedingungen eingehalten werden, kann er nicht einseitig geändert werden. Der Vorteil ist, dass bei steigenden Zinsen kein Zinsanstieg möglich ist. Jedoch finden auch bei fallendem Zinsniveau keine Zinssatzsenkung statt.

Fremdwährungskredit

Kredite in frei konvertierbarer fremder Währung. Fremdwährungskredite können zur Wohnraumfinanzierung verwendet werden. Dabei sind Zinsen- und Kurschancen/-risiken nicht außer Acht zu lassen.

Gerichtsgebühr

Gebühren, welche bei grundbücherlichen Eintragungen an das Bezirksgericht zu entrichten sind, wie etwa die Pfandrechtseintragungsgebühr.

Geschäftsfähigkeit

Die Geschäftsfähigkeit einer Person ist dann gegeben, wenn sie durch eigene Handlungen Rechte erwerben und Verpflichtungen eingehen kann. Die Geschäftsfähigkeit ist bei natürlichen Personen vom Alter (ab 18 Jahre) und vom Geisteszustand, bei juristischen Personen vom Gesetz abhängig.
Nicht voll geschäftsfähige Personen können bedeutsame Rechtsgeschäfte nur mit Genehmigung ihres gesetzlichen Vertreters oder Sachwalters abschließen. Verträge, die aufgrund mangelnder Geschäftsfähigkeit bei Abschluss oder mangels Genehmigung ungültig sind, können nachträglich, z.B. durch spätere Genehmigung oder durch Anerkenntnis nach Erreichen der Volljährigkeit, geheilt werden.

Gläubiger

Gläubiger sind alle physischen und juristischen Personen, die beim Schuldner eine Forderung aufgrund eines vertraglichen oder gesetzlichen Schuldverhältnisses geltend machen.

Hauskredit

Bei einem Hauskredit handelt es sich um einen klassischen Ratenkredit, welchen Banken ausschließlich an Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer vergeben. Hauskredite können oft zu günstigen Zinsen abgeschlossen werden, da die Bank die Bonität der Eigentümer mit einer Immobilie im Hintergrund höher bewertet. Die Immobile dient somit als Sicherheit. Der Besitz einer Immobilie ist daher Voraussetzung für den Erhalt eines Hauskredites.

Hypothek (Pfandrecht)

Eine Hypothek ist ein im Grundbuch eingetragenes Pfandrecht an einer Liegenschaft zur Besicherung einer Forderung.

Hypothekarkredit

Hierbei handelt es sich um einen Kredit, der durch die Belastung von grundbücherlichem Eigentum, mit einer Höchstbetragshypothek gesichert ist.

Immobilienverwertung

Bedeutet die Versteigerung von Grundstücken, Eigentumswohnungen oder Häusern wegen Nicht-Bezahlen einer Forderung, wie z.B. einem Bankkredit.

ING Diba

Die ING-DiBa AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine Direktbank und ein vollständiges Tochterunternehmen der niederländischen ING Group, die international tätig ist. Gemessen an der Kundenzahl ist sie mit über 9,5 Millionen Kunden im Jahr 2020 die größte Direktbank Deutschlands.

Kapitalisierung

Ist die Zuschreibung der Zinsen zum Kapital, von dem sie berechnet wurden und mit dem sie auch verzinst werden.

Kapitalraten

Kapitalraten ist eine Ratenart. Raten dienen ausschließlich zur Rückzahlung des Kapitals. Somit sind neben den Kapitalraten die Kreditkosten gesondert zu begleichen.

Konsumentenkreditevidenz (KKE)

Ist eine zentrale Kartei beim Kreditschutzverband von 1870, beinhaltet Aufzeichnungen über alle Verpflichtungen von natürlichen Personen aus Kredit- Ausleihungen sowie dabei vorgekommene Unregelmäßigkeiten und dient Kreditinstituten für Bonitätsauskünfte vor der Kreditvergabe.

Konditionen

Darunter versteht man alle mit dem Preis einer Ausleihung (eines Kredites) zusammenhängenden Dienstleistungen. Geldkosten, Marktverhältnisse, Risiken und Fristen beeinflussen die Konditionen.

Kontokorrent

Kontokorrent bedeutet laufende Berechnung.

Kontokorrentkredit

Hierbei handelt es sich um einen Kredit in laufender Rechnung, der bis zu einem bestimmten Höchstbetrag (Kreditrahmen) auch mehrmals ausgenützt werden kann. Der Kreditnehmer kann somit jederzeit innerhalb des vereinbarten Kreditrahmens disponieren.

Kredit

Unter Kredit versteht man die Übereignung von Bargeld, Buchgeld oder vertretbaren Sachen vom Kreditgeber an den Kreditnehmer, der sich zu einer zukünftigen Tilgung und meist auch zu einer Gegenleistung in Form von Zinsen verpflichtet.

Kredit beantragen

Hiermit stellt der Kreditnehmer bei einem Kreditinstitut einen Antrag auf einen Kredit.

Kredit Österreich

Oder auch Kredite in Österreich. Hierbei handelt es sich um einen Kredit welcher für Kreditkunden mit Hauptwohnsitz in Österreich vergeben werden kann.

Kreditfähigkeit

Die persönliche Fähigkeit, gewünschte Kredite aus seinem laufenden Einkommen (Löhne und Gehälter), aus seinem persönlichen Besitz oder aus seiner betrieblichen Tätigkeit zurückzahlen zu können bzw. seine Rückzahlungsverpflichtungen zu bestreiten.

Kreditnehmer

Dabei handelt es sich um die Person, welche den Kredit in Anspruch nimmt.

Kreditrestschuldversicherung

Ist eine Form der Ablebensversicherung und dient zur Besicherung von offenen Schulden. Bei Tod des Kreditnehmers wird die ausstehende Kreditforderung durch die Versicherung beglichen.

Kreditvergleich

Bei einem Kreditvergleich überprüft man die Kreditkonditionen von verschiedenen Kreditinstituten damit ein günstigster Kredit festgestellt werden kann.

Kreditvermittler

Kreditvermittler vermitteln ein Kreditinstitut, welches einen Kredit gewährt. Dieser Satz genügt.

Kreditwürdigkeit

Die Kreditwürdigkeit sagt aus, ob eine Person im Ermessen der Bank geeignet ist, einen Kredit aufzunehmen. Wenn der Kreditnehmer in geordneten Verhältnissen lebt, eine Geschäfts- und Zahlungsmoral besitzt und der Bank vertrauenswürdig erscheint, so ist sie gegeben.

Leasing

Leasing ist eine Finanzierungsform. Demnach wird ein Wirtschaftsgut nicht gekauft, sondern gemietet. Sprich: Es wird dabei nicht das Eigentum am Gut erworben. Nach Ablauf der Leasingdauer hat der Mieter die Möglichkeit, das Investitionsgut zu kaufen, zurückzugeben, die Mietdauer zu verlängern oder ein anderes Gut zu mieten. Neben dem Immobilienleasing und dem Mobilienleasing gibt es noch die Form des Finanzierungsleasing und Dienstleistungsleasing.
Der bekannteste Anwendungsfall ist Leasing zur Kfz-Finanzierung. Monatlich muss eine Leasingrate bezahlt werden und nach Ablauf der Leasingdauer besteht die Möglichkeit, das geleaste Auto um den Restwert zu kaufen oder zurückzugeben.

Lebensversicherung

Bei Abschluss einer Lebensversicherung wird dem Versicherungsnehmer oder dem Bezugsberechtigtem eine im Voraus bestimmte Summe ausbezahlt, wenn der Versicherungsfall eintritt. Der Versicherungsfall tritt entweder mit dem Tod des Versicherungsnehmers oder dem Ablauf einer bestimmten Frist ein. Eine Lebensversicherung ist somit entweder eine Erlebens- oder eine Ablebensversicherung und soll als Vorsorgemöglichkeit oder der finanziellen Absicherung der Hinterbliebenen dienen.

Libor

Die Bezeichnung Libor steht für „London Interbank Offered Rate“. Es beschreibt den Durchschnitts-Zinssatz, den die großen internationalen Banken untereinander für die Termineinlagen verrechnen. Der Zinssatz wird täglich neu ermittelt.

Limit

Limit wird aus dem englischen mit „Grenze“ übersetzt. Im Zusammenhang mit Krediten ist das Limit der Höchstbetrag, bis zu dem ein Kredit in Anspruch genommen werden kann.

Lohnverpfändung

Eine Lohnverpfändung kann oft als zusätzliche Sicherheit bei der Kreditvergabe vereinbart werden. Es handelt sich dabei um eine rechtsgeschäftliche Begründung eines Pfandrechts am Einkommen des Schuldners zur Besicherung einer Forderung. Bei Zahlungsverzug kann der Gläubiger nach Einholung der Verwertungsvereinbarung vom Schuldner direkt beim Drittschuldner Lohnabzüge zu seinen Gunsten einfordern.

Mahnung

Eine Mahnung ist eine nachdrückliche Aufforderung durch den Gläubiger an den Schuldner, einen ausstehenden Geldbetrag zu begleichen. Grundsätzlich ist kein Gläubiger dazu verpflichtet, eine fällige Forderung einzumahnen. Nur wenn keine Zahlungsfristen vereinbart sind, so ist eine Mahnung erforderlich.

Mahnspesen

Wenn man sich im Vertrag mit der Verrechnung von Mahnspesen einverstanden erklärt hat oder wenn man schuldhaft mit der Zahlung in Verzug gekommen ist, so sind angemessene Mahnspesen zu bezahlen. Mahnspesen sind somit Spesen, die dem Schuldner wegen Nichteinhaltung eines Zahlungsziels verrechnet werden können. Rechtliche Vorgaben zur Höhe von Mahnspesen gibt es nicht, jedoch müssen sie angemessen im Verhältnis zum geschuldeten Betrag stehen.

Mithaftung/Mitschuldnerschaft

Bei einer Mithaftung oder Mitschuldnerschaft haften mehrere Personen für die gleiche Verbindlichkeit aufgrund von gesetzlichen oder vertraglichen Verpflichtungen. Es bringt eine Besicherung der Forderung für den Gläubiger. Zu beachten ist, dass jeder Mitschuldner für die gesamte Forderung haftet und der Gläubiger wählen kann, von wem er die Zahlung verlangt.

Nominalzins

Bei einem Kredit wird in der Regel zwischen Nominalzins und Effektivzins unterschieden. Der Nominalzins, auch Sollzins genannt, ist der Zinssatz für einen Kredit pro Kalenderjahr. Deshalb trägt er häufig als Zusatzkennzeichnung die Abkürzung „p. a.“ (per annum).

Obligo

Obligo ist aus dem italienischen mit „Schuld“ oder „Verpflichtung“ übersetzt. Die Bezeichnung kommt beispielsweise im Zusammenhang mit Kreditobligo vor.

Onlinekredit

Dabei handelt es sich um ein Darlehen, welches von Banken über das Internet vergeben wird. Kunden können den Kredit online beantragen. Meist spricht man bei einem Onlinekredit von einem Ratenkredit.

Online Kredit Österreich

Hierbei handelt es sich um einen Online Kredit welcher über das Internet beantragt und für Kreditkunden mit Hauptwohnsitz in Österreich vergeben werden kann.

Pauschalraten

Die Kapital- und Zinszahlung erfolgt hierbei mit Raten. Der Anteil der Zinsen sinkt im Laufe der Kreditlaufzeit, jedoch nimmt der Anteil der Kapitaltilgung gleichzeitig zu. Die Raten bleiben dabei über die gesamte Laufzeit gleich hoch.

Pfändbarer Bezugsteil

Vgl. Lohnverpfändung. Der pfändbare Bezugsteil ist jener Teil des Einkommens, der bei Gehaltsexekutionen gepfändet werden kann. Vom Einkommen werden die unpfändbaren Bezugsteile abgezogen.

Pfandbestellungsurkunde

Diese Urkunde ist ein Vertrag über die Verpfändung von unbeweglichen Sachen, wie Immobilien.

Privatkredit

Ein Privatkredit ist jede Form der Kreditfinanzierung einer natürlichen Person oder eines „privaten Haushaltes“ für private Zwecke. Mit einem Privatkredit sollen kurz- oder mittelfristige Konsumausgaben oder Wohnkosten finanziert werden. Nach dem Bankwesengesetz sind für „Konsumentenkredite“ bestimmte Formerfordernisse und Mindestinhalte vorgesehen. Darunter fallen die Schriftlichkeit, Angabe der Gesamtbelastung, effektivem und fiktivem Zinssatz, Definition der allfälligen Zinsgleitklausel, Angabe von Anzahl, Höhe und Fälligkeit der Raten.

Raiffeisen Kredit

Raiffeisen ist der Marken- bzw. Namensteil von mehr als 330.000 Unternehmen, die sich weltweit mit allgemeinen Finanzdienstleistungen befassen. Sehr bekannt ist das sogenannte Giebelkreuz (2 gekreuzte Pferdeköpfe) als Markenzeichen.

Ratenvereinbarung

Eine Ratenvereinbarung ist ein Vertrag über die Begleichung einer Verbindlichkeit in Teilzahlungen. Wenn eine Forderung nicht auf einmal bezahlt werden kann, so ist eine Ratenvereinbarung notwendig, beziehungsweise empfehlenswert. Zu beachten ist jedoch, dass hierbei die Zinsenbelastung meist relativ hoch ist, was die Ratenzahlung vergleichsweise teuer ist.

Rechtsfähigkeit

Die Rechtsfähigkeit beschreibt die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. Wer nicht rechtsfähig ist, kann weder Eigentum erwerben noch Gläubiger oder Schuldner irgendwelcher Verpflichtungen sein.

Rechtsgeschäftsgebühr

Die Rechtsgeschäftsgebühr ist eine öffentliche Abgabe, die für alle schriftlichen Kreditverträge zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Urkunde zu entrichten ist. Mit dem Budgetbegleitgesetz 2011 wurde die Gebühr für Darlehens- und Kreditverträge abgeschafft. Dies gilt für Vertragsabschlüsse nach dem 1.1.2011. Auch Sicherungs- und Erfüllungsgeschäfte (z.B. Bürgschaften, Zessionen, Hypothekarverschreibungen) zu Darlehens- und Kreditverträgen sind nach wie vor gebührenfrei.

Santander

Die Santander Consumer Bank AG ist ein deutsches Kreditinstitut in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft mit Unternehmenszentrale in Mönchengladbach. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander S.A.

Schuldbeitritt

Wenn in einen bestehenden Kreditvertrag neben dem bisherigen Schuldner eine weitere Person als Schuldner eintritt, so bezeichnet man dies als Schuldbeitritt.

Schuldenregulierung

Die Schuldenregulierung umfasst alle Maßnahmen, die geeignet sind, eine langfristig tragfähige Lösung der Überschuldung herbeizuführen.

Schnellkredit

Zunächst einmal besitzt ein Schnellkredit die meisten Eigenschaften, die Sie auch bei einem gewöhnlichen Ratenkredit finden. Das bedeutet, dass der klassische Schnellkredit meistens zwischen 3.000 und 20.000 Euro vergeben wird, die Laufzeiten sich zwischen 12 und 60 Monaten bewegen sowie eine regelmäßige Tilgung und Zinszahlung im Zuge der monatlichen Kreditraten stattfindet.

Sekundärmarktrendite

Die Sekundärmarktrendite ist die durchschnittliche Rendite aller im Inland begebenen EUR Anleihen, verlautbart von der Österreichischen Nationalbank.

Sofortkredit

Ein Sofortkredit ist ein nicht zweckgebundener Ratenkredit für private Konsumenten. Sofortkredite werden meist im Internet vertrieben und bieten häufig günstigere Konditionen als klassische Bankdarlehen.

Solidarhaftung

Solidarhaftung, oder auch Mithaftung, beschreibt die Haftung von mehreren Personen als Gesamtschuldner.

Sollzinsen

Die Sollzinsen sind jene Zinsen, die der Kunde eines Geldinstitutes für das Gewähren einer Ausleihung zu zahlen hat.

Spesen

Spesen sind Kosten, die das Kreditinstitut für den Kreditnehmer vorfinanziert und die nur eine Durchläuferfunktion erfüllen. Es handelt sich dabei unter anderem um Kosten für Grundbuchauszüge oder Portospesen.

Stundung

Bei einer Stundung wird die Fälligkeit, beziehungsweise der tatsächliche Zahlungszeitpunkt einer Forderung durch eine nachträgliche Vereinbarung mit dem Gläubiger verschoben. Die Fälligkeit der Forderung wird dabei meist nicht verändert, wenn es sich um eine reine Stundung handelt. Der Gläubiger verzichtet bei Einwilligung einer späteren Zahlung auf eine gerichtliche Geltendmachung durch Klage oder Exekution der Forderung.
Eine Stundung kann zur Überbrückung von kurzfristigen Zahlungsproblemen vereinbart werden. Werden dabei Raten ausgesetzt, so können diese entweder auf die folgenden, noch ausstehenden Raten aufgeteilt werden oder die Zahlungen verzögern sich. Somit verlängert sich lediglich der Zeitraum, in dem die Rückzahlung erfolgt.

Tilgung

Unter der Tilgung versteht man die regelmäßige ratenweise oder einmalig gänzliche Rückzahlung einer Geldschuld. Die Rückzahlung erfolgt bei Darlehen durch Tilgungsraten (Kapitalsraten) oder durch Annuitäten (Pauschalraten).

Überzahlung

Eine Überzahlung ist eine Einzahlung auf ein Kreditkonto, welches über die bestehende Ratenzahlungsverpflichtung hinausgeht. Diese wirkt sich kostensenkend aus.

Überziehung/Überziehungskredit

Der Sollstand geht über einen eingeräumten Kreditrahmen oder Überziehungsrahmen hinaus. Eine Überziehung bietet eine gute Möglichkeit, ohne umständliche Formalitäten kurzzeitig einen Kredit in Anspruch zu nehmen. Überziehungskredite sind jedoch keine preiswerten Angelegenheiten, da die Überziehungszinsen bist zu 20 Prozent betragen können.

Umschuldung

Bei einer Umschuldung handelt es sich um einen Wechsel der zugrundeliegenden Verträge beim gleichen oder bei einem anderen Gläubiger. Es können dadurch verschiedene Schulden zusammengelegt werden und die Anzahl der Gläubiger verringert sich. Ziel einer Umschuldung ist es oft, günstigere Konditionen zu erzielen, wie günstigere Zinsen, Ratenhöhe oder Verringerung der Sicherheiten.

Umschuldungskredit

Bei einem Umschuldungskredit handelt es sich um einen Wechsel der zugrundeliegenden Verträge beim gleichen oder bei einem anderen Gläubiger. Es können dadurch verschiedene Kredit Schulden zusammengelegt werden und die Anzahl der Gläubiger verringert sich. Ziel vom Umschuldungskredit ist es oft, günstigere Konditionen zu erzielen, wie günstigere Kredit Zinsen, Ratenhöhe oder Verringerung der Sicherheiten.

Variable Zinsen/flexibler Zinssatz

Mit den Marktverhältnissen ändert sich auch laufend der Zinssatz. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Zinsgleitklausel.

Vergleich

Ein Vergleich ist ein Vertrag zur Klärung streitiger, zweifelhafter oder uneinbringlicher Rechte unter beidseitigem Nachgeben. Schuldenprobleme können so gerichtlich oder außergerichtlich geregelt werden. Der Schuldner verpflichtet sich dabei, eine reduzierte Leistung bei Restschuldverzicht zu erbringen. Vor Gericht oder bei einem Notar in Form eines vollstreckbaren Notariatsaktes geschlossene Vergleiche bilden Exekutionstitel. Außergerichtliche Vergleiche müssen notfalls im Zivilprozess durchgesetzt werden.

Verpfändung

Verpfändung bedeutet aus dem lateinischen übersetzt „binden“. In der Praxis wird bei einer Verpfändung ein Wertgegenstand oder Wertbetrag an den Gläubiger übergeben. Wenn die Verpflichtung, beispielsweise einer Tilgung des Kredits, nicht eingehalten wird, so behält der Gläubiger den Gegenstand oder Wertbetrag ein.

Verkehrswert

Der Verkehrswert ist der Marktwert von Gütern, theoretisch auch der aktuelle Verkaufspreis. Die Sprache hierbei ist vor allem von Immobilien.

Vermögensverzeichnis

Ein Vermögensverzeichnis ist eine Auflistung des Einkommens und Vermögens im Exekutionsverfahren, beziehungsweise eine Aufstellung aller Aktiva und Passiva im Konkursverfahren. Im Exekutionsverfahren muss der Schuldner ein Vermögensverzeichnis vorlegen, wenn keine pfändbaren Gegenstände vorgefunden werden. Es muss nicht vor Gericht beeidet werden, jedoch sind falsche oder unvollständige Angaben strafbar. Im Konkursverfahren ist die Vorlage eines genauen Vermögensverzeichnisses Voraussetzung für dessen Einleitung.

Wohnkredit

Bei einem Wohnkredit handelt es sich um einen klassischen Ratenkredit, welchen Banken ausschließlich an Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer vergeben. Wohnkredite können oft zu günstigen Zinsen abgeschlossen werden, da die Bank die Bonität der Eigentümer mit einer Immobilie im Hintergrund höher bewertet. Die Immobile dient somit als Sicherheit. Der Besitz einer Immobilie ist daher Voraussetzung für den Erhalt eines Wohnkredites.

Wohnbaukredit

Bei einem Wohnbaukredit handelt es sich um einen klassischen Ratenkredit, welchen Banken ausschließlich an Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer vergeben. Wohnbaukredite können oft zu günstigen Zinsen abgeschlossen werden, da die Bank die Bonität der Eigentümer mit einer Immobilie im Hintergrund höher bewertet. Die Immobile dient somit als Sicherheit. Der Besitz einer Immobilie ist daher Voraussetzung für den Erhalt eines Wohnbaukredites.

Zahlungsverzug

Ist eine natürliche Person zahlungsunfähig, so ist es für diese unmöglich, die fälligen Schulden aufgrund der wirtschaftlichen Gesamtlage binnen angemessener Frist zu begleichen.

Zinsbindungsfrist

Die Zinsbindungsfrist setzt den Zeitraum fest, für den ein fixer Zinssatz eines Darlehens gültig ist.

Zinsen

Zinsen beschreiben den Preis für die Überlassung von Kapital und sind beispielsweise bei der Rückzahlung eines Kredits zu zahlen.

Zinseszinsen

Zinseszinsen sind Zinsen, die auf nicht ausgezahlte Zinsen berechnet werden. Sie werden dem Kapital hinzugefügt und mit diesem neuerlich verzinst.

Zinsgleitklausel

Die Zinsgleitklausel besagt, dass die Zinsen nach objektiven und nicht beeinflussbaren Vorgaben, die den Kapitalmarkt widerspiegeln in festgelegten Abständen an das jeweilige Niveau angepasst werden müssen. Dies ist eine gesetzliche Vorgabe und gilt sowohl für Zinsensenkungen als auch für Zinserhöhungen.

Zinsniveau

Der Zinssatz für Kredite ist nicht zu allen Zeiten gleich, sondern richtet sich nach der jeweiligen aktuellen Wirtschaftslage. Er wird durch bestimmte Maßnahmen der Europäischen Zentralbank beeinflusst. Im Rahmen eines so gebildeten Zinsniveaus richtet sich die Höhe der Zinsen im Einzelfall nach Laufzeit und nach dem Risiko, das ein Geldgeber eingeht.

Zinssatz

Der Zinssatz ist der in Prozent pro Jahr ausgedrückte Preis für das Kapital.